Fortbildung Analytische Psychologie an der Münchner Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse (MAP)

Allgemein, Fortbildungen

1993 wurde das Münchner C.G. Jung Institut von Mitgliedern der MAP als eigenständiges Ausbildungsinstitut gegründet. Die enge Kooperation hatte fast drei Jahrzehnte Bestand. In diesem Jahr wird das C.G. Jung Institut als Ausbildungsinstitut aufgelöst; eine zweijährige  Fortbildung Analytische Psychologie wird nun ab Sommersemester ´23 unter dem Dach der MAP angeboten.

Die zweijährige Fortbildung basiert auf der von C. G. Jung begründeten Analytischen Psychologie und ihren modernen Weiterentwicklungen. Sie ist auf die Ganzheit des Menschen hin orientiert und setzt sich zum Ziel, sowohl Krankheit verursachende Konflikte der Patienten zu bearbeiten, als auch ihre selbstheilenden Potenziale zu fördern.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem therapeutischen Umgang mit Ausdrucksformen des Unbewussten. Träume, innere Bilder und ihre Symbole werden als schöpferische Manifestationen der selbstregulierenden Kräfte der menschlichen Seele verstanden und leiten über ein sinnstiftendes, dialogisches Verstehen sowie imaginative und kreativ-gestalterische Methoden durch den therapeutischen Prozess.

Inhalte der Fortbildung

  • vier Semester Theorie
  • kontinuierlich: Kasuistisch-technisches Seminar
  • zwei abgeschlossene Behandlungen unter Supervision
  • 120 Stunden jungianische Selbsterfahrung

Zielgruppe

Aus- und Weiterbildungsteilnehmer*innen (ab der Mittelstufe) und approbierte Psychologische / Ärztliche Psychotherapeut*innen sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen (Fachkunde tiefenpsychologisch-fundierte und/oder analytische Psychotherapie mit Anerkennung DGPT oder VAKJP)

Ansprechpersonen: Dr. Juliane Kärcher praxis.kaercher@web.de  und Birgit Heintz bheintz@kroed2.de

www.psychoanalyse-map.de

Menü